Ausstellung „Sachsenspiegel und Magdeburger Recht – die Grundlagen für Europa“ in Goldberg/Złotoryja feierlich eröffnet

am 9. November 2011

Ausstellung im Kulturhaus in Goldberg


Anlässlich des 800. Jubiläums der Verleihung der „Magdeburger Stadtrechte“ an die Stadt Goldberg / Złotoryja wurde die Ausstellung „Sachsenspiegel und Magdeburger Recht – die Grundlagen für Europa“ am 09. November 2011 durch den Bürgermeister der Stadt Goldberg, Ireneusz Żurawski, feierlich eröffnet.

Der Bürgermeister Żurawski unterstrich in seinem Grußwort, dass Goldberg mit 800 Jahren die älteste Stadt mit Lokation nach dem „Magdeburger Stadtrecht“ in Polen ist. „Die Präsentation der Ausstellung im Rahmen des Jubiläumsjahres gibt unserem Jubiläumsfest einen krönenden Abschluss“ sagte Żurawski in seiner Eröffnungsrede.

Den historischen Hintergrund sowie die Bedeutung für das heutige Europa erläuterten den zahlreichen Gästen der Eröffnungsveranstaltung die geladenen Referenten, Herr Prof. Polomski, von der Breslauer Universität sowie Dr. Hasse vom Magdeburger Museum.

Bis zum 21.11.2011 wurde die Ausstellung im Kulturhaus der Stadt Goldberg zahlreichen Besuchern präsentiert. Die Schulen der Stadt Goldberg haben den Geschichtsunterricht in das Kulturhaus verlegt. Die Medien berichteten ausführlich über die Ausstellung und das „Magdeburger Recht“. Das starke Besucherinteresse wurde gleichzeitig für die Präsentation der touristischen Angebote der Landesshauptstadt Magdeburg für polnische Touristen genutzt.

Zahlreiche Gespräche und Kooperationsanfragen seitens der Goldberger Schulen und Vereine zur weiteren Entwicklung des gemeinsamen Kulturerbes der Magdeburger Städterechtsfamilie wurden an die Deutsch-Polnische Gesellschaft gerichtet und suchen noch ihre Kooperationspartner.

Die Präsentation der Ausstellung in Goldberg gab eine hervorragende Grundlage für die weitere europäische Entwicklung des Themas und leistete einen wichtigen Beitrag in der nationalen und internationalen Wahrnehmung des Kultur- und Wirtschaftsstandortes Sachsen-Anhalt.

Die Präsentation der Ausstellung in Goldberg geht zurück auf die Einladung des Bürgermeister Żurawski durch die IHK Magdeburg. Im Rahmen seines Besuches konnte er in Mai 2011 am „Magdeburger Stadtrechtsgang“ teilnehmen sowie die ersten Gespräche mit dem Beigeordneten für Wirtschaft, Herrn Rainer Nitsche, sowie dem Beigeordneten für Kultur der Landeshauptstadt Magdeburg, Herrn Dr. Rüdiger Koch, durchführen.

Darüber hinaus haben die Stadträte, Jens Hitzeroth, Hubert Salzborn sowie Oliver Müller, weitere Gespräche zum Thema „Magdeburger Städterechtsfamilie in Europa“ und Zusammenarbeit mit Goldberg geführt.

Unsere Geschichte hat uns bereits eindrucksvoll bewiesen, dass nur durch gegenseitige Toleranz und Wertschätzung eine nachhaltige Zusammenarbeit entstehen kann.

Wir leben in einem gemeinsamen Haus Europa. Unsere Position im internationalen Wettbewerb wird zukünftig noch stärker von der Einheit der kulturellen Identität und gemeinsamen europäischen Zusammenarbeit beeinflusst werden. Dafür wollen wir unsere Geschichte für unsere Zukunft nutzen und ein Stück Selbstbewusstsein und Stolz auf das Erreichte gemeinsam in Europa erleben.

Hier finden Sie die Fotos.

Im Anhang finden Sie die Pressemitteilung aus Goldberger Regionalzeitung.


Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Förderern dieses Projektes:

Land Sachsen-Anhalt
IHK Magdeburg
Landeszentrale für politische Bildung
Landesheimatbund Sachsen-Anhalt
Landeshauptstadt Magdeburg
Bürgermeister der Stadt Zlotoryja


Po polsku

Zugehörige Dateien:
Artykuł Nr 2Download (6518 kb)
Artykuł Nr 1Download (2941 kb)
  • Seite bei Twitter teilen
  • Seite bei Facebook teilen
  • Seite bei Google bookmarken
  • Seite bei Live bookmarken
Neu auf der Seite
Nachrichten
Regionale Gesellschaften