Ausstellungseröffnung „Pilsudski in der Madgeburger Zitadelle“

Eröffnung der Ausstellung anlässlich des 90. Jahrestag der Gründung der 2. Republik, dem Polnischer Nationalfeiertag am 11. November 2008.

Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung

Der 11. November 1918 gilt als Wendepunkt in der europäischen Geschichte, insbesondere für Polen. Nach 123 Jahren politischer Gefangenschaft und Aufstände für die Freiheit, erlangte Polen seine Unabhängigkeit wieder. Am 11. November hat ihm der Regetschaftsrat das Kommando über die Streitkräfte übertragen. Der nationale Unabhängigkeitstag wurde am 11. November 1937 mit dem Gesetz des Sejm als Polnischer Nationalfeiertag eingeführt und blieb bis 1944 als offizieller Staatsfeiertag. An diesem Tage gedenkt nicht nur Polen den Marschall Józef Piłsudski der bis zum 10. November 1918 in der Magdeburger Zitadelle interniert war. Nach 90 Jahren hat auch die Landeshauptstadt Magdeburg mit einer Ausstellung zur Geschichte und Persönlichkeiten der Magdeburger Festungshaft an den Marschall erinnert. Kulturattache der Polnischen Botschaft, Dr. Sławomir Tryc und Herr Krzysztof Blau, Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Sachen-Anhalt e.V. haben am 10. November 2008 die Ausstellung „Die Magdeburger Zitadelle“ in Magdeburg eröffnet. Zur Bedeutung der Festungshaft hat der Historiker, Dr. Andreas May ein Vortrag gehalten und an die Person von Marschall Józef Piłsudski erinnert. Die Ausstellung kann noch bis Ende November in der Internationalen Bauausstellung in Magdeburg besucht werden. 

Hier finden Sie einige Bilder von der Veranstaltung.

November 2008 1310
November 2008 1308
November 2008 1301
November 2008 1291
November 2008 1288
November 2008 1273
November 2008 1261
November 2008 1218
November 2008 1224
November 2008 1263
November 2008 1227
November 2008 1231
November 2008 1239
November 2008 1244
November 2008 1256
November 2008 1249
November 2008 1216
Neu auf der Seite
Regionale Gesellschaften